Dieter Henrich


Dieter Henrich

Dieter Henrich (born 5 January 1927 in Marburg, Germany) is a German philosopher. A contemporary thinker in the tradition of German Idealism, Henrich is particularly known for the influence of Kant, Hegel and Fichte in his work.

Life

Henrich studied philosophy between 1946 and 1950 at Marburg, Frankfurt and Heidelberg, writing his dissertation under the supervision of Hans-Georg Gadamer. A professor at the universities of Munich, Berlin and Heidelberg, he has also been a visiting professor to universities in the United States, such as Harvard and Columbia.

Major works

  • Die Situation der Historie und Max Webers Methodenlehre aus: Archiv für Philosophie 1949 3; 400-409.
  • Die Einheit der Wissenschafstlehre Max Webers. Tübingen (J.C.B. Mohr).1952.
  • Hegel im Kontext. Frankfurt: Suhrkamp, 1971.
  • Der Grund im Bewußtsein. Untersuchungen zu Hölderlins Denken (1794/95). Stuttgart: Klett-Cotta, 1992. ISBN 3-608-91613-X (2. erw. Aufl. 2004)
  • Versuch über Kunst und Leben. Subjektivität - Weltverstehen - Kunst. München: Carl Hanser, 2001. ISBN 3-446-19857-1
  • Fixpunkte. Abhandlungen und Essays zur Theorie der Kunst. Frankfurt: Suhrkamp, 2003. ISBN 3-518-29210-2
  • Grundlegung aus dem Ich. Untersuchungen zur Vorgeschichte des Idealismus. Tübingen - Jena 1790-1794. Frankfurt: Suhrkamp, 2004. ISBN 3-518-58384-0
  • Die Philosophie im Prozeß der Kultur. Frankfurt: Suhrkamp, 2006. ISBN 978-3-518-29412-3

External links



Wikimedia Foundation. 2010.

Look at other dictionaries:

  • Dieter Henrich — ist der Name folgender Personen: Dieter Henrich (Philosoph) (* 1927), deutscher Philosoph Dieter Henrich (Jurist) (* 1930), deutscher Jurist Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselb …   Deutsch Wikipedia

  • Dieter Henrich (Jurist) — Dieter Henrich (* 1. Dezember 1930 in Düsseldorf) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler. Er war von 1973 bis 1975 Rektor der Universität Regensburg. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken 3 Schriften (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Dieter Henrich (Philosoph) — Dieter Henrich (* 5. Januar 1927 in Marburg) ist ein deutscher Philosoph. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken 3 Mitgliedschaften und Ämter …   Deutsch Wikipedia

  • Henrich — ist als Ableitung des Namens Heinrich der Familienname folgender Personen: Dieter Henrich (Philosoph) (* 1927), deutscher Philosoph Dieter Henrich (Jurist) (* 1930), deutscher Jurist Franz Henrich (* 1931), katholischer Priester, Theologe und… …   Deutsch Wikipedia

  • Henrich — is a Germanic name and can refer to:*Bobby Henrich, MLB player with the Cincinnati Redlegs *Christy Henrich, American gymnast *Dieter Henrich, German philosopher *Michael Henrich, professional ice hockey player *Tommy Henrich, MLB player with the …   Wikipedia

  • Henrich Stillings Jugend — Heinrich Stillings Jugend (ursprünglich Henrich Stillings Jugend) ist der erste Teil der Autobiographie von Johann Heinrich Jung, danach genannt Jung Stilling. Er reicht von der Heirat seiner Eltern bis zum Tod seines Großvaters, als er elf Jahre …   Deutsch Wikipedia

  • Henrich Stillings Jugend. Eine wahrhafte Geschichte. — Heinrich Stillings Jugend (ursprünglich Henrich Stillings Jugend) ist der erste Teil der Autobiographie von Johann Heinrich Jung, danach genannt Jung Stilling. Er reicht von der Heirat seiner Eltern bis zum Tod seines Großvaters, als er elf Jahre …   Deutsch Wikipedia

  • Henrich — Hẹnrich,   Dieter, Philosoph, * Marburg 5. 1. 1927; Schüler von H. G. Gadamer, wurde 1960 Professor der Philosophie in Berlin (West), 1965 in Heidelberg, seit 1981 in München. Henrich erarbeitete Interpretationen klassischer theoretischer Werke… …   Universal-Lexikon

  • Bergmann, Ferid, Henrich — Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Recht zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität von Artikeln aus dem Themengebiet Recht auf ein akzeptables Niveau zu bringen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hem–Hen — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.