Non ultra petita


Non ultra petita

In law, the principle of non ultra petita, meaning "not beyond the request" in Latin, means that a court may not decide more than it has been asked to.[1] In particular, the court may not award more to the winning party than it requested.[2] The Latin brocard Ne eat iudex ultra petita partium aut breviter ne ultra petita, often abbreviated to ne ultra petita, expresses the same principle.

The principle is a traditional basis of the rules of procedure governing civil and administrative litigation in Continental legal systems, as well as in public international law.[1][2] In contrast, it does not apply in criminal proceedings.

It is closely related to the disposition principle (also called "principle of party disposition"), also a traditional feature of Continental legal systems, which states that in civil and administrative cases, the parties are free to dispose of their claims – advancing, withholding or withdrawing them as they see fit – and may thereby control the course of the litigation.

References


Wikimedia Foundation. 2010.

Look at other dictionaries:

  • ultra-petita — [ yltrapetita ] adv. • 1846; mots lat. ♦ Dr. Au delà de ce qui a été demandé. Juge qui statue ultra petita. N. m. Fait de statuer sur une chose non demandée, d adjuger plus qu il n a été demandé. Vice d ultra petita. ● ultra petita nom masculin… …   Encyclopédie Universelle

  • Ne ultra petita — Der Grundsatz ne ultra petita (lat. nicht mehr als gefordert) besagt, dass ein Gericht nicht mehr zusprechen darf, als beantragt wurde. Dieser Antrags Grundsatz ist im deutschen Zivilprozessrecht in § 308 Abs. 1 ZPO und im Verwaltungsprozess …   Deutsch Wikipedia

  • Laguna del Desierto — Saltar a navegación, búsqueda La Laguna del Desierto (forma usada en Chile con exclusividad) o Lago del Desierto (forma usada en la Argentina, pero no exclusivamente), es un lago que se encuentra en el departamento Lago Argentino de la provincia… …   Wikipedia Español

  • De lege ferenda — Traditionell werden Rechtsgrundsätze gern durch lateinische Begriffe oder Wendungen ausgedrückt. Sie sind teilweise aus der griechisch/römischen Antike überliefert, da insbesondere das deutsche Zivilrecht in wesentlichen Bereichen auf dem antiken …   Deutsch Wikipedia

  • Ex aequo et bono — Traditionell werden Rechtsgrundsätze gern durch lateinische Begriffe oder Wendungen ausgedrückt. Sie sind teilweise aus der griechisch/römischen Antike überliefert, da insbesondere das deutsche Zivilrecht in wesentlichen Bereichen auf dem antiken …   Deutsch Wikipedia

  • Liste lateinischer Rechtsbegriffe — Traditionell werden Rechtsgrundsätze gern durch lateinische Begriffe oder Wendungen ausgedrückt. Sie sind teilweise aus der griechisch/römischen Antike überliefert, da insbesondere das deutsche Zivilrecht in wesentlichen Bereichen auf dem antiken …   Deutsch Wikipedia

  • Rechtslatein — Traditionell werden Rechtsgrundsätze gern durch lateinische Begriffe oder Wendungen ausgedrückt. Sie sind teilweise aus der griechisch/römischen Antike überliefert, da insbesondere das deutsche Zivilrecht in wesentlichen Bereichen auf dem antiken …   Deutsch Wikipedia

  • Latein im Recht — Traditionell werden Rechtsgrundsätze gern durch lateinische Begriffe oder Wendungen ausgedrückt. Sie sind teilweise aus der römischen Antike überliefert, da insbesondere das deutsche Zivilrecht in wesentlichen Bereichen auf dem antiken Römischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Adages juridiques — Jargon juridique Le jargon juridique est un pseudo langage propre aux représentants des professions gravitant autour du droit. Il s agit surtout d expressions, d adages en latin ainsi que des abréviations (pour ces dernières, voir l article… …   Wikipédia en Français

  • Ex aequo et bono — Jargon juridique Le jargon juridique est un pseudo langage propre aux représentants des professions gravitant autour du droit. Il s agit surtout d expressions, d adages en latin ainsi que des abréviations (pour ces dernières, voir l article… …   Wikipédia en Français


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.