Die Neue Welt


Die Neue Welt

Die Neue Welt ('The New World') was a newspaper issued from Alsace, France. It was founded in the end of January 1921 by Charles Hueber, a local leader of the French Communist Party in Alsace. The newspaper was merged into the l'Humanité d'Alsace-Lorraine, the regional edition of the party newspaper l'Humanité, in 1923.[1][2]

Die Neue Welt was revived as a daily newspaper by a section of Alsatian communists in early July 1929.[1] The revived newspaper carried the byline "Deutschsprachigen Tagesorgan der Kommunistischen Partei Frankreichs. Region Elsaß-Lothringen" ('German-language daily organ of the Communist Party of France, Region Alsace-Lorraine').[2] As Die Neue Welt effectively competed with the established party paper l'Humanité d'Alsace-Lorraine, the launch of Die Neue Welt became a cause of expulsions from the Communist Party. Amongst those expelled was Georges Schreckler, the editor of Die Neue Welt. Die Neue Welt became the organ of the Opposition Communist Party of Alsace-Lorraine (KPO). At this point, Die Neue Welt had around 1,300 subscribers.[1]

Between 1933-1934 Hans Mayer, a German-Jewish refugee and cadre of the Communist Party of Germany (Opposition), was an editor of Die Neue Welt. During Mayer's editorship, the newspaper took a more anti-fascist approach, at the expense of Alsatian autonomism. The newspaper labelled Nazi Germany as a 'Murder State', and in November 1934 it claimed that Hitler's public repudiation of territorial claims on Alsace-Lorraine was a sham. Die Neue Welt editor-in-chief Alfred Quiri called for the end of cooperation between KPO and pro-German clerical autonomists. With the increased influence of refugees in the editorial line of Die Neue Welt, German authorities banned it from sales in Germany in April 1933. Whilst the Nazis had expressed objections to the Marxist profile of the newspaper, it was primarily the attacks on Hitler's government that were cited as the reasons behind the ban.[1]

The editorial line in Die Neue Welt caused some rifts between the refugees and Alsatian KPO cadres, who were unwilling to give up their Alsatian automonist position for anti-Hitler politics. In 1934 the refugee group left the KPO.[1]

By 1935 the newspaper claimed a circulation of between 2,800 and 3,500, but this claim was likely inflated. The newspaper was running with large deficits (estimated at 10,000 French francs monthly), deficits covered by funds from Germany.[1] Die Neue Welt became frequently quoted in German media, as expressing the feelings of the Alsatian people.[3] In April 1939, Die Neue Welt was merged with Elsaß-Lothringische Zeitung (the organ of the Landespartei).[2]

References

  1. ^ a b c d e f Goodfellow, Samuel. From Communism to Nazism: The Transformation of Alsatian Communists, in Journal of Contemporary History, Vol. 27, No. 2 (Apr., 1992), pp. 231-258
  2. ^ a b c Hülsen, Bernhard von. Szenenwechsel im Elsass: Theater und Gesellschaft in Straßburg zwischen Deutschland und Frankreich : 1890 - 1944. Leipzig: Leipziger Univ.-Verl, 2003. pp. 170, 246, 264
  3. ^ Werth, Alexander. Which Way France? Sl: Foreman Press, 2007. pp. 261-264

Wikimedia Foundation. 2010.

Look at other dictionaries:

  • Die Neue Welt — Die Neue Welt, „Illustriertes Unterhaltungsblatt für das Volk , war eine sozialdemokratische Unterhaltungszeitschrift in Deutschland. Sie bestand als eigenständiges Blatt von 1876 bis 1891. Danach war sie von 1892 bis 1919 eine wöchentliche… …   Deutsch Wikipedia

  • die Neue Welt — Die Alte Welt; die Neue Welt   Als »Alte Welt« bezeichnet man Europa als die vor der Entdeckung Amerikas bekannte Welt: Die Staaten der Alten Welt werden viel Geduld aufbringen müssen, wenn in der politischen Einigung weitere Fortschritte erzielt …   Universal-Lexikon

  • Die Neue Welt —   Die Alte Welt …   Universal-Lexikon

  • Die Alte Welt — Die Alte Welt; die Neue Welt   Als »Alte Welt« bezeichnet man Europa als die vor der Entdeckung Amerikas bekannte Welt: Die Staaten der Alten Welt werden viel Geduld aufbringen müssen, wenn in der politischen Einigung weitere Fortschritte erzielt …   Universal-Lexikon

  • Die vergessene Welt — Die vergessene Welt, Erstausgabe von 1912 Die vergessene Welt (im Original: The Lost World) ist ein 1912 erschienener Roman des britischen Schriftstellers Sir Arthur Conan Doyle. Im Zentrum der Erzählung steht die Erkundung eines geheimnisvollen… …   Deutsch Wikipedia

  • Neue Welt (Würzburg) — „Neue Welt“ oder „Zur Neuen Welt“ ist die Bezeichnung für einen ehemaligen Gutshof am Leutfresserweg 32 in Würzburg, der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts als Wohnsitz der Malerin Gertraud Rostosky und ihrer Mutter zum Treffpunkt,… …   Deutsch Wikipedia

  • Neue Welt (Berlin) — Die Neue Welt liegt am östlichen Ende der Hasenheide im Berliner Bezirk Neukölln. Das Gelände am Fuß des Rollbergs wurde seit 1867 als Standort für Bierausschank Gärten genutzt. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Literatur 3 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Neue Welt (Münchenstein) — …   Deutsch Wikipedia

  • Neue Welt (Wien) — Die Neue Welt auf einer Karte von 1872. Am Lainzer Bach verläuft die Lainzer Straße, am oberen Ausschnittrand die heutige Hietzinger Hauptstraße. Als „Neue Welt“ wurde in Wien ein von 1861[1] bis 1882 betriebenes Vergnügungsetablissement im… …   Deutsch Wikipedia

  • Neue Welt — Die Karte von der Neuen Welt Carte d Amérique von Guillaume Delisle um 1774 Die Neue Welt ist eine historische europäische Bezeichnung für das von den Spaniern unter Christoph Kolumbus 1492 wiederentdeckte Amerika. Die Neue Welt wurde der bis… …   Deutsch Wikipedia