Aeclanum

Aeclanum

Aeclanum was an ancient town of Samnium, Italy, 15 m. E.S.E. of Beneventum, on the Via Appia (near the modern Mirabella Eclano).

It became the chief town of the Hirpini after Beneventum had become a Roman colony.

Sulla captured it in 89 BC by setting on fire the wooden breastwork by which it was defended, and new fortifications were erected.

Hadrian, who repaired the Via Appia from Beneventum to this point, made it a colony; it has ruins of the city walls, of an aqueduct, baths and an amphitheatre; nearly 400 inscriptions have also been discovered.

Two different routes to Apulia diverged at this point, one (Via Aurelia Aeclanensis) leading through the modern Ariano to Herdoniae, the other (the Via Appia of the Empire) passing the Lacus Ampsanctus and going on to Aquilonia and Venusia; while the road from Aeclanum to Abellinum (mod. Avellino) may also follow an ancient line.

H. Nissen ("Italische Landeskunde," Berlin, 1902, ii. 819) speaks of another road, which he believes to have been that followed by Horace, from Aeclanum to Trevicum and thence to Ausculum; but Th. Mommsen ("Corpus Inscrip. Lat.," Berlin, 1883, ix. 602) is more likely to be right in supposing that the road taken by Horace ran directly from Beneventum to Trevicum and thence to Aquilonia (though the course of this road is not yet determined in detail), and that the easier, though somewhat longer, road by Aeclanum was of later date.

Julian of Eclanum was bishop of the town during the fifth century.

External links

* [http://spazioinwind.libero.it/popoli_antichi/altro/Aeclanum.html Aeclanum] (with photographs)

References

*1911


Wikimedia Foundation. 2010.

Look at other dictionaries:

  • Aeclanum — Aec(u)lanum war eine antike Stadt der samnitischen Hirpiner. Sie lag im mittleren Calore Tal, 22 Kilometer südöstlich von Benevent und etwa 70 km nordwestlich von Neapel, an der Stelle, wo sich die Via Herdonitana (auch Aeclanensis) und die Via… …   Deutsch Wikipedia

  • Aeclanum (Titularbistum) — Aeclanum (ital.: Eclano) ist ein Titularbistum der römisch katholischen Kirche. Es geht zurück auf einen Bischofssitz in der Stadt Aeclanum, die sich in der italienischen Region Kampanien befand. Das Bistum Aeclanum wurde im 4. Jahrhundert… …   Deutsch Wikipedia

  • Aeculanum — Aec(u)lanum war eine antike Stadt der samnitischen Hirpiner. Sie lag im mittleren Calore Tal, 22 Kilometer südöstlich von Benevent und etwa 70 km nordwestlich von Neapel, an der Stelle, wo sich die Via Herdonitana (auch Aeclanensis) und die Via… …   Deutsch Wikipedia

  • Julianus von Eclanum — (* um 386 in Apulien; † um 455 in Sizilien) war Bischof von Aeclanum und führender Theologe des Pelagianismus. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Theologie 3 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Palagianer — Unter Pelagianismus wird im Christentum der Glaube verstanden, dass die menschliche Natur nicht durch eine Erbsünde verdorben wurde, da sonst nach der Formel „velle in arbitrio, posse in natura“ (das Wollen unterliegt dem freien Willen, das… …   Deutsch Wikipedia

  • Pelagianischer Streit — Unter Pelagianismus wird im Christentum der Glaube verstanden, dass die menschliche Natur nicht durch eine Erbsünde verdorben wurde, da sonst nach der Formel „velle in arbitrio, posse in natura“ (das Wollen unterliegt dem freien Willen, das… …   Deutsch Wikipedia

  • Pelagianismus — Unter Pelagianismus wird im Christentum der Glaube verstanden, dass die menschliche Natur nicht durch eine Erbsünde verdorben wurde, da sonst nach der Formel velle in arbitrio, posse in natura (das Wollen unterliegt dem freien Willen, das Können… …   Deutsch Wikipedia

  • Semipelagianer — Unter Pelagianismus wird im Christentum der Glaube verstanden, dass die menschliche Natur nicht durch eine Erbsünde verdorben wurde, da sonst nach der Formel „velle in arbitrio, posse in natura“ (das Wollen unterliegt dem freien Willen, das… …   Deutsch Wikipedia

  • Benevento — Bénévent redirects here. For other uses, see Bénévent (disambiguation). Benevento   Comune   Comune di Benevento …   Wikipedia

  • Vegliò — Antonio Maria Vegliò (* 3. Februar 1938 in Macerata Feltria, Provinz Pesaro und Urbino, Italien) ist ein Kurienerzbischof der römisch katholischen Kirche. Leben Antonio Maria Vegliò empfing am 18. März 1962 das Sakrament der Priesterweihe. Er… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.