Infundibulums
Infundibulum In`fun*dib"u*lum, n.; pl. L. {Infundibula}, E. {Infundibulums}. [L., a funnel, from infundere to pour in or into. See {Infuse}.] 1. (Anat.) A funnel-shaped or dilated organ or part; as, the infundibulum of the brain, a hollow, conical process, connecting the floor of the third ventricle with the pituitary body; the infundibula of the lungs, the enlarged terminations of the bronchial tubes. [1913 Webster]

2. (Zo["o]l.) (a) A central cavity in the Ctenophora, into which the gastric sac leads. (b) The siphon of Cephalopoda. See {Cephalopoda}. [1913 Webster]


The Collaborative International Dictionary of English. 2000.

Look at other dictionaries:

  • Infundibula — Infundibulum In fun*dib u*lum, n.; pl. L. {Infundibula}, E. {Infundibulums}. [L., a funnel, from infundere to pour in or into. See {Infuse}.] 1. (Anat.) A funnel shaped or dilated organ or part; as, the infundibulum of the brain, a hollow,… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Infundibulum — In fun*dib u*lum, n.; pl. L. {Infundibula}, E. {Infundibulums}. [L., a funnel, from infundere to pour in or into. See {Infuse}.] 1. (Anat.) A funnel shaped or dilated organ or part; as, the infundibulum of the brain, a hollow, conical process,… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Crista galli — Siebbein (weiß) des Menschen. Das Siebbein (lat. Os ethmoidale) ist ein Knochen des Hirnschädels. Er liegt am Ende der Nasenhöhle an der Grenze zur Schädelhöhle in der Tiefe und ist daher bei äußerer Betrachtung des Schädels nicht sichtbar.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ethmoideum — Siebbein (weiß) des Menschen. Das Siebbein (lat. Os ethmoidale) ist ein Knochen des Hirnschädels. Er liegt am Ende der Nasenhöhle an der Grenze zur Schädelhöhle in der Tiefe und ist daher bei äußerer Betrachtung des Schädels nicht sichtbar.… …   Deutsch Wikipedia

  • Lamina cribrosa — Siebbein (weiß) des Menschen. Das Siebbein (lat. Os ethmoidale) ist ein Knochen des Hirnschädels. Er liegt am Ende der Nasenhöhle an der Grenze zur Schädelhöhle in der Tiefe und ist daher bei äußerer Betrachtung des Schädels nicht sichtbar.… …   Deutsch Wikipedia

  • Os ethmoidale — Siebbein (weiß) des Menschen. Das Siebbein (lat. Os ethmoidale) ist ein Knochen des Hirnschädels. Er liegt am Ende der Nasenhöhle an der Grenze zur Schädelhöhle in der Tiefe und ist daher bei äußerer Betrachtung des Schädels nicht sichtbar.… …   Deutsch Wikipedia

  • Siebbein — (weiß) des Menschen. Das Siebbein (lat. Os ethmoidale) ist ein Knochen des Hirnschädels. Er liegt am Ende der Nasenhöhle an der Grenze zur Schädelhöhle in der Tiefe und ist daher bei äußerer Betrachtung des Schädels nicht sichtbar. Außenwände …   Deutsch Wikipedia

  • Siebbeinzellen — Siebbein (weiß) des Menschen. Das Siebbein (lat. Os ethmoidale) ist ein Knochen des Hirnschädels. Er liegt am Ende der Nasenhöhle an der Grenze zur Schädelhöhle in der Tiefe und ist daher bei äußerer Betrachtung des Schädels nicht sichtbar.… …   Deutsch Wikipedia

  • infundibulum — [ ɛ̃fɔ̃dibylɔm ] n. m. • 1694; mot lat. « entonnoir » ♦ Anat. Partie en forme d entonnoir (de certains organes ou canaux). ⇒ canal, entonnoir. ● infundibulum nom masculin (latin infundibulum, entonnoir) Partie interne du canal crural, en dedans… …   Encyclopédie Universelle

  • Recessus — Re|cẹssus [zu lat. recedere, recessum = zurücktreten, zurückweichen] m; , [...zạ̈ßu̱ß]: Vertiefung, Mulde, Einbuchtung (z. B. in einem Organ oder zwischen benachbarten Organen; Anat.). Re|cẹssus coch|lea̱|ris: kleine Vertiefung zwischen beiden… …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”