Ruder
Rude Rude, a. [Compar. {Ruder}; superl. {Rudest}.] [F., fr. L. rudis.] 1. Characterized by roughness; umpolished; raw; lacking delicacy or refinement; coarse. [1913 Webster]

Such gardening tools as art, yet rude, . . . had formed. --Milton. [1913 Webster]

2. Hence, specifically: (a) Unformed by taste or skill; not nicely finished; not smoothed or polished; -- said especially of material things; as, rude workmanship. ``Rude was the cloth.'' --Chaucer. [1913 Webster]

Rude and unpolished stones. --Bp. Stillingfleet. [1913 Webster]

The heaven-born child All meanly wrapt in the rude manger lies. --Milton. [1913 Webster] (b) Of untaught manners; unpolished; of low rank; uncivil; clownish; ignorant; raw; unskillful; -- said of persons, or of conduct, skill, and the like. ``Mine ancestors were rude.'' --Chaucer. [1913 Webster]

He was but rude in the profession of arms. --Sir H. Wotton. [1913 Webster]

the rude forefathers of the hamlet sleep. --Gray. [1913 Webster] (c) Violent; tumultuous; boisterous; inclement; harsh; severe; -- said of the weather, of storms, and the like; as, the rude winter. [1913 Webster]

[Clouds] pushed with winds, rude in their shock. --Milton. [1913 Webster]

The rude agitation [of water] breaks it into foam. --Boyle. [1913 Webster] (d) Barbarous; fierce; bloody; impetuous; -- said of war, conflict, and the like; as, the rude shock of armies. (e) Not finished or complete; inelegant; lacking chasteness or elegance; not in good taste; unsatisfactory in mode of treatment; -- said of literature, language, style, and the like. ``The rude Irish books.'' --Spenser. [1913 Webster]

Rude am I in my speech. --Shak. [1913 Webster]

Unblemished by my rude translation. --Dryden. [1913 Webster]

Syn: Impertinent; rough; uneven; shapeless; unfashioned; rugged; artless; unpolished; uncouth; inelegant; rustic; coarse; vulgar; clownish; raw; unskillful; untaught; illiterate; ignorant; uncivil; impolite; saucy; impudent; insolent; surly; currish; churlish; brutal; uncivilized; barbarous; savage; violent; fierce; tumultuous; turbulent; impetuous; boisterous; harsh; inclement; severe. See {Impertiment}. [1913 Webster] -- {Rude"ly}, adv. -- {Rude"ness}, n. [1913 Webster]


The Collaborative International Dictionary of English. 2000.

Look at other dictionaries:

  • Ruder — Sn std. (9. Jh.), mhd. ruoder, ruodel, ahd. ruodar, mndd. roder, rōr, mndl. ro(e)der, roider u.a Stammwort. Aus wg. * rōþra n. Ruder , auch in ae. rōđer, afr. rōther. Anord. róđr m., das formal entspricht, bedeutet das Rudern ; anord. rœđi Ruder… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Ruder — Ruder: Das westgerm. Substantiv mhd. ruoder, ahd. ruodar, niederl. roer (»Steuerruder«), engl. rudder (»Steuerseitenruder«) gehört zu einem im Nhd. untergegangenen Verb mit der Bedeutung »rudern«: mhd. rüejen, mnd. rōjen (beachte seemännisch… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Ruder — Ruder, 1) (Rieme, Riem), Werkzeug zur Bewegung der Fahrzeuge. Ein R. besteht aus einem ziemlich langen Stück Eschen od. anderem harten, auch wohl kiefernen od. tännenen Holz. Der unterste, im Wasser befindliche Theil (Blatt) ist platt u. am… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rüder — Rüder, Friedrich August, geb. 1762 in Eutin, wurde 1784 Privatsecretär in Oldenburg, 1792 Landgerichtssecretär daselbst, 1797 Amtsverwalter, dann Kammerassessor, 1811 französischer Domäneneinnehmer in Oldenburg u. 1813 Maire in Hamburg; er… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ruder — (Steuerruder), Vorrichtung zum Lenken (Steuern) des Schiffes, bestehend aus einem hölzernen oder eisernen Blatt, das in vertikaler Ebene drehbar am Hinterende des Schiffes befestigt ist. Man unterscheidet am R. das Ruderblatt, unter Wasser, und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ruder — Ruder, unseemännisch Steuer, Vorrichtung zum Steuern des Schiffs, ist um eine senkrechte Achse drehbar am Hinter oder auf Einschraubenschiffen am Rudersteven mit Fingerlingen in die Ösen der Ruderscheren aufgehängt, sein Kopf reicht durch eine… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ruder — Das Ruder ist die Einrichtung eines Fahrzeuges, die zur Richtungsänderung dient, indem es Drehmomente aus dem umströmenden Medium erzeugt. Dies gilt für Schiffe mit dem umströmenden Medium Wasser und für Flugzeuge oder Luftschiffe mit dem Medium… …   Deutsch Wikipedia

  • Ruder — 1. Das Ruder im Land ruht am besten in Einer Hand. »Regierungsruder muss nur einer führen.« (Chaos, 970.) 2. Das Ruder muss führen, wer es zu fuhren gelernt hat. 3. Der eine steht am Ruder1, der andere am Bug2. 1) Hintertheil des Schiffs. 2)… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Ruder — Skull; Riemen; Steuerruder; Steuer; Paddel * * * Ru|der [ ru:dɐ], das; s, : 1. Vorrichtung zum Steuern eines Schiffs: das Ruder führen; das Ruder ist gebrochen. Syn.: 1↑ Steuer. Zus.: Steuerruder. 2. Stange mit flachem End …   Universal-Lexikon

  • Ruder — Am Ruder sitzen, Das Ruder in den Händen haben, Ans Ruder kommen; so auch in den Mundarten; z.B. niederdeutsch ›de sitt bis Roder‹, er hat das meiste zu sagen. Ruder ist in diesen seit dem Anfang des 18. Jahrhunderts bezeugten Wendungen in der… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Ruder — Ru̲·der das; s, ; 1 eine Stange mit einem breiten, flachen Teil am Ende, mit der man ein Boot bewegt <die Ruder auslegen, eintauchen, einziehen> || K : Ruderboot || NB: Im Gegensatz zum Paddel ist ein Ruder am Boot befestigt 2 eine… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”